Schönere Urlaubsvideos dank Nachbearbeitung

Posted by on 18. Januar 2014

Bildquellenangabe: 	Andreas Hermsdorf  / pixelio.d

Bildquellenangabe: Andreas Hermsdorf / pixelio.d

Urlaube mit toller Strandatmosphäre, oder schöne Berglandschaften, aber auch Feste und Partys. Allesamt Ereignisse, bei denen häufig gefilmt wird. Doch erst beim Ansehen des produzierten Streifens wird bemerkt, dass der Clip einige kleine, wenn nicht sogar große Mängel aufweist. Ein fehlendes Stativ, zu viel oder zu wenig Beleuchtung, ein verzerrtes Bild oder Bildrauschen sind nur wenige dieser Fehler. Doch mithilfe des richtigen Programms wird aus dem vermeintlichen Horrorfilm ein sagenhaftes Seherlebnis.

Der Movavi Video Editor ist eines jener Programme, die hervorragend dazu geeignet sind, die Qualität von Videos zu verbessern. Mit seinen insgesamt vier automatischen und elf einstellbaren Filtern beseitigt es unscharfe und zu dunkle Bilder, sorgt gleichzeitig dafür, zu blasse Farben und einen falschen Weißabgleich zu korrigieren. Auch vertikal aufgenommene Videos, zum Beispiel über Smartphones, können mittels des Programms gedreht werden.

Wenn der Computer alleine denkt

Die Videoqualität verbessern die vier automatischen Filter gleich zu Beginn. Die häufigsten Probleme korrigieren sie, ohne dem User Spezialkenntnisse abzufordern. Die optimalen Parameter zur Verbesserung werden dabei vom Programm selbst berechnet. Mithilfe des Auto-Kontrasts wird der beste Kontrast errechnet, der dafür sorgt, dass das Bild schärfer wird und die somit im Video dargestellten Objekte klarer dargestellt werden. Der Weißabgleich hilft dabei, die Farbenbalance nach der Belichtung zu optimieren und somit Weiß als reines Weiß darstellen zu lassen. Die Auto-Sättigung sorgt daneben für saftigere Farben. Alle drei Filter werden zudem im MagicEnhance kombiniert. Somit lassen sich gleichzeitig nur durch einen einzigen Filter der Kontrast, die Sättigung und der Weißabgleich beheben.

Professionelles Arbeiten durch professionelle Filter

Durch die elf professionellen Filter werden manuelle Verbesserungen an der Videoqualität durchführbar. Zu diesen Filtern gehören Deinterlacing, Unschärfe, Farbgleich, Gamma, Schärfen, Rauschunterdrückung sowie Deblocking.

Das Schärfen ermöglicht es, unscharfe Videos ihre Klarheit wieder zurückzugeben. Das Bild wird dabei detaillierter und schärfer. Deinterlace sorgt dafür, dass Streifen, vor allem jene auf beweglichen Objekten, die beim Abspielen des Videos von Camcordern und Analog-Cameras auf den PC auftreten können, beseitigt werden.

Auch Spezialeffekte können an gewissen Stellen helfen, die Videoqualität zu verbessern. Künstlerische Videoeffekte sorgen beispielsweise dafür, dass das Video einem alten Schwarz-Weiß-Film ähnelt. Die Möglichkeit, Titel und Ton zum Video hinzuzufügen, die Videos zu schneiden und neu zusammenzusetzen und anschließend den fertigen Film in allen gängigen Video-Formaten zu speichern, ermöglicht das Programm, wobei hier ebenfalls die Video- und Tonqualität angepasst wird. Somit erhält der Programm-User mit wenigen Schritten ein rundum verbessertes Video, das nur darauf wartet, angesehen zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.